schneller Versand mit DHL
Versand innerhalb von 48h*
14 Tage Geld-Zurück-Garantie
Telefonische Unterstützung und Beratung unter: 0841 - 8854720

VON SCHWEIN BIS RIND - WIR HABEN DIE TIPPS

Wissenswertes rund um die bäuerliche Hausschlachtung

Selbst produzierte Fleisch-Spezialitäten schmecken einfach richtig gut! Aber das ist nicht der einzige Grund, der für die bäuerliche Haus-Schlachtung spricht.

Anders als in Massen-Schlachthöfen, wo die Schweine und Rinder voller Angst auf ihren Tod warten, ist die bäuerliche Hausschlachtung deutlich schonender für das Tier. Jede Hausfrau kennt das Phänomen, wenn das Fleisch in der Pfanne immer weiter schrumpft und am Ende ein stark verkleinertes, zähes Schnitzel übrigbleibt. Solches Fleisch stammt von einem Tier, das vor der Schlachtung großem Stress ausgesetzt war. In der bäuerlichen Hausschlachtung wird dieser Qualitätsmangel vermieden. So und durch die Wahl der eigenen, oft überlieferten Wurstrezepte und speziellen Gewürze, entstehen Delikatessen, die ihresgleichen suchen. Köstliche Unikate als Hommage an die Heimat und die Leistung der Hausfrauen. Auf Bauernhöfen, die die hauseigene Schlachtung praktizieren, kann die Hausfrau Geld sparen, hat stets hochwertiges Fleisch verfügbar, und kann ihre Familie und ihre Gäste mit original hausgemachten Wurstspezialitäten verwöhnen. Wurst selber machen lohnt sich immer, denn eine solch mit Herz und Hand produzierte Spezialität bietet Genuss-Erlebnisse jenseits der herkömmlichen Massenproduktion.

Tipps und Tricks rund um die Wurstherstellung

Das meistgeschlachtete Tier im Haushalt ist das Schwein. Dabei wird für die Hausschlachtung ein Tier mittlerer Größe und mit wenig Fett bevorzugt. Die Qualität des Fleisches ist weitgehend abhängig von Alter, Gewicht, Fütterung und Haltung der Tiere. Das Fleisch jüngerer, nicht zu fetter Tiere dient vor allem der Frischfleischversorgung, während gemästete Schweine meist zu Wurstwaren verarbeitet werden.

Rindfleisch bringt durch seine vielseitige Verwendbarkeit Abwechslung in die Küche. Hier hat sich die Geschmacksrichtung des Verbrauchers im Laufe der Jahre geändert. Während früher Rindfleisch mit großen Fettablagerungen bevorzugt wurde, wird heute mageres Rindfleisch mit Fettablagerungen im Muskelgewebe hoch geschätzt. Fleisch von älteren Rindern eignet sich ausgezeichnet zur Herstellung von Dauerwurstwaren und sollte daher auch von ein- bis zweijährigen Mastrindern stammen. Die Fleischqualität liegt zwischen Kalb- und Rindfleisch und eignet sich auch hervorragend für Grillspezialitäten. Aufgrund des hohen Eiweißgehaltes und der noch reichlich vorhandenen Leimstoffe eignen sich Fleischteile der 2. und 3. Qualität besonders zur Bratenherstellung. Wie die Steaks, bleiben auch die Braten von einem Rind, das fachgerecht zu Hause geschlachtet wurde, groß, saftig und exzellent im Geschmack. Äußerst köstlich, bekömmlich und leicht verdaulich ist auch das Fleisch von Kälbern und Schafen.

Wurst selbst machen liegt voll im Trend

Wer seine Wurst selbst herstellt, der weiß genau was drin ist und er kann sich an einem einzigartigen Geschmackserlebnis erfreuen. Wurst wie damals. Natürlich, ohne Geschmacksverstärker, aber voller Würze und Aromen-Vielfalt - dies sind Genuss-Erlebnisse die im Gedächtnis bleiben. Wer dann noch über das richtige Traditions-Rezept verfügt, der kann so manches Genießer-Herz zum Schmelzen bringen. Aus diesem Grunde sind gute Wurstrezepte auch äußerst begehrt.

Für Interessierte und Liebhaber gleichermaßen haben wir zwei überlieferte Rezepte vorbereitet. So gelingt das Wurst Zuhause selber machen mit den Rezepten für die Fränkische Bratwurst oder Knoblauchwurst garantiert!

 

 

 

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.